Postkarte VCD Bundesmobilitätsgesetz

Die Verkehrswende voranbringen

Am 10. Februar hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. seinen Entwurf für das Bundesmobilitätsgesetz (BuMoG) vorgelegt. Wir als fairkehr unterstützen die Ambitionen, einen neuen Rechtsrahmen für die Verkehrswende zu schaffen voll und ganz. Wir sind stolz darauf, daran mitzuarbeiten, das BuMoG bekannt zu machen und die Verkehrswende einen weiteren Schritt nach vorn zu bringen.

Kommunikationsmittel für die breite Öffentlichkeit

In den vergangenen Monaten haben wir den VCD mit umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen unterstützt. Unter dem Motto „Mobilität braucht einen neuen Rahmen“ haben wir Motive für Plakate und Postkarten entworfen, mit denen der VCD die Öffentlichkeit für das BuMoG sensibilisiert hat – zum Beispiel auf der Demo im Rahmen der IAA in München.

Im Vorfeld der Bundestagswahl im vergangenen Herbst haben wir die verkehrspolitischen Expert*innen aller großen Parteien interviewt und zum Thema Verkehrspolitik befragt: Wie sieht für sie die Mobilität der Zukunft aus? Was würden sie tun, wenn sie Verkehrsminister*in wären? Und wie stehen sie zum Bundesmobilitätsgesetz? Die Interviews hat der VCD auf seiner Website und in den Sozialen Medien veröffentlicht und verbreitet. Auch wenn Cem Özdemir nicht Verkehrsminister geworden ist: Dass er „den Klimaschutz innerhalb der einzelnen Ministerien personell und institutionell massiv stärken möchte“, wie er uns damals gesagt hat, scheint keine Einzelmeinung zu sein.

Mit sechs Blogbeiträgen haben wir im Auftrag des VCD die Notwendigkeit des BuMoG erläutert: Das BuMoG macht Mobilität für Menschen – einfach, sicher, gerecht, nachhaltig und zukunftsfähig. Nachzulesen auf der Website des VCD.

Video erklärt das Bundesmobilitätsgesetz in 1:30min

Kommunikation ist aber nicht nur Text: Wir haben einen Film produziert, der in 1:30 Minute kurz und knapp erklärt, warum das BuMoG so wichtig ist. Gar nicht so einfach bei einer Thematik, für die Rechtsexperten etliche DinA4-Seiten brauchen, um sie zu vermitteln.

Neugierig? Dann schau mal rein:

Was ist nachhaltige Kommunikation? Faktsheets, Leitfaden, Workshop

Was ist eigentllich „nachhaltige“ Kommunikation? Und was macht eine „Agentur für nachhaltige Kommunikation“ anders als andere Agenturen? Fragen, die wir mit diesem Blog-Beitrag beantworten möchten.

Dass eine nachhaltige Kommunikationsagentur Nachhaltigkeit kommuniziert, versteht sich von selbst. Aber wie macht sie das? Obwohl sich Nachhaltigkeit in den letzten Jahren zum großen Schlagwort unserer Gesellschaft gemausert hat, bleibt der Begriff oft ein bisschen theoretisch und lebensfern. Viele Firmen, Kommunen oder Regionen engagieren sich erfolgreich. Sie tun sich aber schwer damit, ihre nachhaltigen Angebote sichtbar zu machen und erfolgreich nach außen zu kommunizieren. Ein Zertifikat und ein „nachhaltig“ im SEO-Titel reichen meist nicht aus, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen.

Als Agentur kennen wir uns mit erfolgreicher Kommunikation aus. Und wir wissen, worauf es im Nachhaltigkeits-Sektor ankommt. Greenwashing ist für uns tabu. Wir wissen: Nachhaltigkeitskommunikation gelingt nur dann, wenn das Angebot glaubwürdig ist.

Unsere Kund*innen unterstützen wir auf allen Ebenen: zum Beispiel führen wir Stärken-Schwächen-Analysen (SWOT) durch, um nachvollziehbar zu machen, ob ein Angebot stimmig ist oder nicht. Wir helfen dabei, die richtigen Zielgruppen zu finden. Dann planen wir maßgeschneiderte Kampagnen und setzen diese auch um. So erreichen wir für unsere Kund*innen die bestmögliche Wirkung – auch bei kleinen Budgets oder bei komplexen Themen. So helfen wir wichtigen Themen zu einer großen Sichtbarkeit und zum verdienten Erfolg.

Factsheets, Leitfaden, Workshop

Darüber hinaus machen wir unsere Kund*innen auch fit dafür, selbstständig Nachhaltigkeit zu kommunizieren. Für das Projekt Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse. haben wir zum Beispiel eine Reihe von Factsheets entwickelt. Das Factsheet Damit Gutes auch gut ankommt vermittelt Tourismus-Anbieter*innen die wichtigsten Grundlagenkenntnisse auf dem Gebiet der Nachhaltigkeitskommunikation.

Nachhaltigkeit kommunizieren für Unternehmen. Katzensprung-Factsheet.
Das Katzensprung-Factsheet gibt nachhaltigen Tourismusbetrieben Tipps für ihre Außenkommunikation

Durch unser seit vielen Jahren etabliertes Reisemagazin Anderswo (ehemals Verträglich Reisen) und unserer Zusammenarbeit mit diversen Regionen und Naturparken innerhalb Deutschlands, kennen wir uns mit der nachhaltigen Tourismus-Kommunikation besonders gut aus. Aber auch auf anderen Gebieten, wie zum Beispiel der nachhaltigen Mobilität, können wir auf eine langjährige, tiefgreifende Expertise zurückblicken.

Was ist nachhaltige Kommunikation?

Auch unsere journalistische Erfahrung kommt unseren Kund*innen zu Gute. Wir führen Workshops durch und schulen ganze Abteilungen darin, lesbare und glaubwürdige Texte zu schreiben – mit besonderem Blick auf das Thema Nachhaltigkeit. So können die Mitarbeiter*innen in Zukunft selbst eine breite Öffentlichkeit mit kurzweiligen, ansprechenden Texten erreichen statt sie mit schwer verständlicher Fachsprache in die Flucht zu schlagen. Mit unserem Leitfaden zum guten Texten helfen wir beispielsweise Verfasser*innen von Nachhaltigkeitsberichten, ihr Fachwissen verständlich zu vermitteln.

Workshop und Leitfaden gemeinsam sind eine gute Grundlage für jedes Team. Anderswo-Chefredakteurin Regine Gwinner und fairkehr-Redakteur Dr. Tim Albrecht geben ihre langjährige Erfahrung weiter – journalistisches Grundwissen, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Unternehmens. Sie haben Interesse an Workshop und/oder Leitfaden für Ihre Nachhaltigkeitskommunikation? Sie möchten Ihre Mitarbeiter*innen mit einem internen Schreib- oder Kommunikationsworkshop fit für die Unternehmenskommunikation machen? Sprechen Sie uns gerne an!